Šibenik

Die sehenswerte Altstadt von Šibenik befindet sich gerade mal 3 km entfernt von der Marina Mandalina und ist bequem mit dem Taxi per Land oder zu Wasser zu erreichen. Mit der Kathedrale von Šibenik und dem Fortress St. Nicholas am Kanal Svetog Ante beherbergt die Stadt gleich zwei von zehn Stätten des UNESCO Weltkulturerbes Kroatiens. Im Jahre 1066 erstmals erwähnt und lange unter venezianischer Herrschaft, blickt die Stadt, nicht zuletzt auch durch den Krieg Mitte der90er Jahre, auf eine sehr bewegte Geschichte zurück.

Zahlreiche Restaurants und Cafés laden entlang der Promenade zum Verweilen ein. Die engen Gassen der Altstadt spenden auch an heißen Sommertagen angenehme Kühle. 

 

Krka Nationalpark

Gerade mal 20 min mit dem Auto entfernt, kurz hinter Šibenik, befindet sich der Krka Nationalpark mit seinen atemberaubenden Wasserfällen. Wer einmal in der Gegend ist, sollte nicht verpassen ihn zu besuchen. Ein liebevoller angelegter Rundgang geleitet einen kilometerweit durch die grüne Natur Kroatiens und ermöglicht Einblicke in eine paradiesische Flusslandschaft. Insgesamt ergießt sich der Fluss über sieben Wasserfälle, dutzende Anstauungen und Stromschnellen. 

Alle Details zum Nationalpark, sowie Ticketpreise finden sich hier www.np-krka.hr

 

Jadrija

Es gibt viel zu entdecken in der Region rund um Šibenik. So auch das kleine Örtchen Jadrija, gelegen auf einer künstlichen Halbinsel am Kanal Svetog Ante. Es ist ein, vor allem bei den Einheimischen, beliebter Badeort. Die bunten Türen von Jadrija zählen zu den beliebtesten Fotomotive in Šibenik. Von Jadrija aus hat man einen schönen Blick auf das Fortress St. Nicholas und den Kanal mit den ein- und ausfahrenden Schiffen.

Zwischen Šibenik und Trogir

Die Küstenstraße Richtung Split ist einen Tagesausflug wert. Sie führt über ca. 60 km von Šibenik über Primosten nach Trogir entlang an Buchten mit kristallklarem Wasser. Kleine Ortschaften und Marinas liegen auf dem Weg. So erreicht man in ca. 30 min Primosten, der langgezogene Strand lädt zum Badestopp ein, anschließend kann man in einem der zahlreichen Restaurants beim Mittagssnack den Blick auf das Meer genießen. Wenn man unterwegs bei Marina rechts abbiegt, kommt man nach Vinišće, einem kleinen Ort mit immer noch aktiver Fischereiflotte, der in einer sehr geschützten Bucht liegt. Weiter geht es auf der Küstenstraße nach Trogir, wo sich auf jeden Fall der Spaziergang durch die schmalen historischen Gassen lohnt. Die erhaltene Altstadt ist für ihre Mischung aus Renaissance-, Barock- und Romanikgebäude bekannt. Auf dem Rückweg nach Šibenik sollte man in Žaborić halt machen, um dort in der Beachbar Shark, einen unvergesslichen Sonnenuntergang zu erleben und den Abend bei einem leckeren Essen oder Cocktail ausklingen zu lassen.

Das Hinterland

Macht man sich auf den Weg in das Hinterland gibt es viele weitere Highlights zu entdecken. Mit einem Besuch im Etnoland kommt man der Kultur Dalmatiens ein Stückchen näher. Bei einem Audiorundgang werden einem interessante Einblicke in die dalmatinischen Traditionen und die Geschichte gegeben. Das liebevoll gestaltete Etnoland ist ein Familienbetrieb und ein Besuch im angeschlossenen Restaurant lässt einen kulinarisch die traditioneller Küche Dalmatiens erleben. Nähere Informationen gibt es hier www.etnoland.com

Murter + Tisno

Die Halbinsel Murter erreicht man, wenn man die Straße Richtung Vodice nimmt. Auf dem Weg dorthin führt ein etwas holpriger Weg zum Kultrestaurant La Spuz. Das La Spuz bietet einfaches Essen in einem rustikalen Ambiente, mit witzigen Details. In der Saison empfiehlt es sich, nicht mit Hunger anzureisen, da das Zubereiten der Mahlzeiten manchmal etwas länger dauern kann. Der gleich zu Anfang auf den Tisch gestellte Hausschnaps, hilft die Zeit zu überbrücken, kann aber auch Nebenwirkungen haben.  Wer einmal hier war, der wird noch länger davon erzählen können.

 

Bleibe immer auf dem Laufenden!

Melde dich bei unserem Newsletter an um Tipps, Tricks und Neuigkeiten rund um deinen Yachturlaub mit MARE YACHTING zu erfahren!